Ein Stück von Igor, endlich

Ursprünglich veröffentlicht am 28. August 2006.

Ein eher kleines Stück - sorry, Igor - aber trotzdem ein leckeres.

Wie immer, wenn ich Geld habe, habe ich ein paar meiner Lieblingsjungs zusammengetrommelt und sie zu einem Bieranstich im U Rudolfa eingeladen.

Igor und seine slowakischen Freunde hatten mich schon mit billigem Tesco-Kistenwein ziemlich beschwipst gemacht, während wir alle draußen herumlungerten und rauchten der Bahnhof. Das Wetter wird langsam wärmer und wir alle genießen die Gelegenheit, unseren Lastern und Berufungen draußen nachzugehen, anstatt in dem kalt gestylten, kalt beleuchteten, kalten Bahnhof. Als ich ihn fragte, ob er ein Bier trinken gehen wolle, lächelte er sein breites Zahnlächeln, zuckte mit den Schultern und sagte: "Ja."

Arssi ist zurück in der Bahnhofnach einem kurzen Aufenthalt im Gefängnis, weil er einen weißen Jungen, der sein Handy gestohlen hatte, krankenhausreif geprügelt hatte. Vielleicht erinnerst du dich an Arssi als einen der Zigeunerjungen, die mit mir in der letzten Wohnung lebten - der einzige Mieter, der mir das Leben nicht schwer machte. Er war ein genialer Kartenspieler, ein lässiger Trinker und ein guter Koch. Er kaufte mir auch Essen und gab mir ein paar Kronen während meiner ersten schrecklichen Tage der Obdachlosigkeit. Ich vergesse nie, wenn Jungs, die nichts haben, mir etwas anbieten. Arssi hatte sich auf dem Balkon herumgetrieben und nach Biznis Ausschau gehalten, also lud ich ihn ein, mitzukommen.

Miro ist wieder da und wir kommen gut miteinander aus, wir arbeiten an ein paar Beschaffungen zusammen, also habe ich gesagt, dass ich ihm ein paar ausgeben werde, aber nicht die ganze Nacht. Er fragte mich, ob er Pavel mitbringen könne. Ich hatte noch nie mit Pavel gefeiert, obwohl er immer lächelte und mit mir sprach, wenn er mich sah, seit ich ihm drei Freier an einem Tag besorgt hatte.

[Ich bearbeite das jetzt - 2009-03-26 - Ich kann es nicht glauben! Das muss das erste Mal gewesen sein, dass ich mit Pavel nach Rudolfa gefahren bin und das erste Mal, dass wir uns geküsst haben. Weder er noch ich waren jemals in der Lage, uns an das erste Mal zu erinnern. Ich schätze, dieser Blog ist für etwas gut.]

Mit meiner kleinen Truppe machten wir uns auf den Weg nach Rudolfa und schlossen uns meinem britischen Kumpel Manchester Lee an, der zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Runden gedreht hatte. Er saß mit ein paar seiner tschechischen Kumpels an einem Tisch, kam aber bald darauf zu uns rüber. Wir wurden an diesem Abend schnell zu den Stars der Bar, zu dem Tisch, an dem jeder sitzen wollte.

Ich weiß nicht, wann ich beschloss, dass ich Igor wollte, aber jedes Mal, wenn ich ihn ansah, lächelte er schüchtern und schaute weg. Ich schätze, er wusste es vor mir. Also winkte ich ihn herüber, damit er sich auf die andere Seite von mir setzte und mich von Lee trennte, der mir wie immer das Ohr abredete. Miro saß zu meiner Rechten und Pavel direkt neben ihm.

Die Nacht war ein schöner Rausch und verschwommen. Ich trank Bier, lachte und scherzte, legte meine Arme um Igors Schultern, seine Hände lagen auf meinem Bein oder rieben meinen Schritt. Früher am Tag hatte ich Miro gebeten, mir einen verzweifelten Jungen zu suchen, der sich von mir einen blasen lässt und mir für 200 Kč einen runterholt - mehr bin ich nicht bereit, für sinnlosen, spannungslösenden Sex mit einem Bahnhofsjungen auszugeben. Er hat einen gefunden, aber er ist nicht zur vereinbarten Zeit aufgetaucht. Typisch.

Als ich nun Igors strammen Bizeps rieb und meinen Oberschenkel näher an seinen drückte, sah er mich an, spannte sich an und lachte, und ich fragte mich, warum zum Teufel ich nicht schon früher an ihn gedacht hatte.

"Potm wir gehen auf die Toilette und ich rauche dich, okay?" sagte ich plötzlich.

Ein typisch slowakisches Achselzucken. Dann drehte er seinen Kopf, sah mir in die Augen und sagte: "Kein Problem.

Bier nach Bier nach Bier. Ich erinnere mich, wie ich Miro küsste und einen seiner Finger ablutschte, weil er gerade in Pavels Arsch war.

"Skandal!" rief Pavel aus und lachte wie verrückt. Ein paar Minuten später tippte Pavel mir auf den Arm und fragte mich etwas auf Tschechisch, das ich nicht verstand. Miro übersetzte: "Du willst ihn küssen?"

Ich bin mir nicht sicher, warum diese Anfrage kam, kurz nachdem ich seine analen Innereien zu mir genommen hatte. Aber hey, das ist seine Sache.

"Ähm, ja. Klar, warum nicht?"

Pavel stand auf, beugte sich über Miro und drückte mir einen sehr tiefen, langen und kräftigen Kuss auf den Mund. Einige Sekunden später lehnte ich mich etwas benommen zurück.

"Gut?", fragte er.

"Sehr gut", gab ich zu. "Ještě jetno!" Noch eins! forderte ich.

Er lachte und gab mir eine Reihe von schwindelerregenden Kombinationen aus Zunge, Lippen und Zähnen. Alles sehr heiß. Alle sehr stark angewandt. Später verärgerte ich Miro, indem ich Pavel fragte, wer der bessere Küsser sei. Pavel brauchte nicht lange zu überlegen.

"Ty", sagte er und erinnerte sich daran, wer seine Rechnung bezahlt hatte.

Schließlich gab ich Igor diesen Blowjob und er war ziemlich klein, genau wie Chris (Genau wie bei Joey, Igor und mir. lief auf die Toilette, als ich ihm ans Bein klopfte und ihm sagte, dass es Zeit zum Lutschen sei). Aber das ist mir normalerweise egal, vor allem, wenn ich einen Jungen so gern habe wie Igor. Am Anfang hatte er Schwierigkeiten, ihn hochzukriegen und entschuldigte sich, weil er den ganzen Tag getrunken hatte. Ich hatte es schon schwer genug, nicht in die deckellose Toilette zu fallen, weil mein eigenes Gleichgewicht schwamm.

Sein Körper ist nicht definiert, sondern hart und völlig glatt, und es schien, als könne er es kaum erwarten, mir seine Brustwarzen anzubieten, die ich freudig in den Mund nahm. Ich sagte ihm immer wieder, wie schön er ist, und er wurde rot und protestierte mit einem Lächeln. Keiner von uns beiden kam, aber es hat Spaß gemacht.

Preis: 6 oder 7 Biere à 20 Kč plus 200 Kč Bargeld und etwas Wechselgeld.

Nachdem ich die Rechnung bezahlt hatte, begleitete mich Igor zu der Bahnhof um meinen Rucksack zu holen, schaute in beide Richtungen, küsste mich zum Abschied und schlenderte los, um sich ein Zimmer in einem ubytovna.

Nach drei Fehlstarts, dem Einschlafen in der Straßenbahn und zwei Mal an der Endstation, weil ich nicht wusste, wo ich war, fand ich mich schließlich auf meiner Seite des Flusses wieder, mit einem verstauchten Knöchel auf einem dunklen Pfad im Park. Aber ich habe mich aufgerappelt und irgendwie meinen Campingplatz gefunden.

Am nächsten Morgen stellte ich fest, dass mir jemand in der Nacht meine Plastikplane über den Kopf gezogen hatte, was ich versäumt hatte, da ich mich abmühte, meine gesamte Isolierung in meinen Schlafsack zu bekommen. Es hatte zu regnen begonnen, aber ich war wie vom Erdboden verschluckt. Oder vielleicht habe ich es getan und mich nur nicht daran erinnert.

Die Freundlichkeit eines Fremden oder ein Bier-Blackout? Du entscheidest.

0 0 Stimmen
Artikel Bewertung
0 0 Stimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtigen von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedback
Alle Kommentare anzeigen
0
Du kannst mich nicht ausstehen? Sag es mir ins Gesicht.x
de_DEDeutsch
Nach oben scrollen